Frühstücken in München

SHARE


München bietet eine Vielzahl an Frühstücksmöglichkeiten und jeder Münchner hat sicher in seinem Viertel sein persönliches Lieblingscafé. Dennoch gibt es ein paar neue Orte, die sich zu entdecken lohnen. Frühstücken in München kann so schön sein.

La Bohème – frühstücken in München Schwabing

Ganz neu am Firmament der Frühstücksgastronomie ist das La Bohème. Zu finden ist es im gerade entstehenden Leopold Carré an der Leopoldstraße, auf dem ehemaligen Gelände der Metro.
Eigentlich ist das La Bohème ein modernes französisches Restaurant, in dem es sich aber auch sehr gut frühstücken und brunchen lässt. La Bohème, der Name vermittelt ein Lebensgefühl, das an die Zeit der Jahrhundertwende in Schwabing anspielt, als sich dort bedeutende Künstler aufhielten. Deshalb ist es nicht überraschend, dass sich auf der Frühstückskarte allerlei Münchner Persönlichkeiten befinden, darunter Karl Valentin oder Franz von Lenbach. Das Frühstück „Thomas Mann” besteht zum Beispiel aus einer Käseselektion, Mixed Pickles, Butter, gekochtem Ei und Brotkorb. Serviert wird das Ganze schön garniert auf einer grauen Schieferplatte.
Auf Qualität achtet man hier ebenso wie auf kurze Wege. So kommt das Brot direkt aus dem eigenen Ofen oder von der Hofpfisterei. Ganz wie es sich für Künstler gehört, sind die Frühstückszeiten am Sonntag recht ausgedehnt. Von halb elf morgens bis fünf Uhr am Nachmittag kann man im La Bohème frühstücken und bis 15 Uhr brunchen. Entweder man sitzt im Sommer auf der Terrasse oder im Winter im Innenbereich, der in urbanem Industrial Design mit viel Leder, Kupfer und Backsteinoptik ausgestattet und in verschiedene Bereiche gegliedert ist. Am besten man reserviert sich einen Tisch zum Brunchen im Voraus.

Cotidiano – frühstücken in München Schwabing und am Gärtnerplatz

Ebenfalls in Schwabing, an der Hohenzollernstraße, Ecke Wilhelmstraße, hat ein weiterer neuer Frühstücks-Hotspot aufgemacht: das Restaurant Cotidiano.
Legt man als Gast Wert auf gutes Brot und eine schöne Auswahl beim Frühstück, dann ist man hier genau richtig. Brot gehört sozusagen zum Konzept des Hauses, das sich selbst auch Bakery Restaurant nennt.
Flammkuchen, Baguette, Croissant und Quiche beherrschen die Speisekarte. Das Cotidiano ist vielleicht der einzige Ort in München, an dem man den ganzen Tag frühstücken kann. Vom amerikanischen über das französische bis hin zum Alpenfrühstück ist für jeden etwas dabei. Es gibt sogar ein veganes Frühstück, bestehend aus einer halben Avocado mit Hummus, Brot und Obstsalat. Die meisten Zutaten kommen direkt vom Schwabinger Elisabethmarkt. Denn der lokale Bezug liegt dem Geschäftsführer Dr. Theodor Ackbarow sehr am Herzen. Aus diesem Grund hängen an den Wänden des Cotidiano auch im Viertel aufgenommene Fotografien, die mit Zitaten von Schwabinger Persönlichkeiten kombiniert wurden. Insgesamt ist das Ambiente gemütlich gehalten. Eine Mischung aus Moderne und Tradition. Im Sommer kann man auf der wirklich sehr schönen Terrasse sitzen. Neben dem Cotidiano Schwabing gibt es auch eine Filiale mit ähnlichem Angebot am Gärtnerplatz. Beide Lokale sind gute Adressen zum Frühstücken in München.

Our writers' favourites

X
- Enter Your Location -
- or -