Ein kleines Nickerchen in München: Die besten Plätze zum Abschalten und Träumen

SHARE


Auf einer Almwiese liegen und die Seele baumeln lassen – das wär’s, wenn die Temperaturen dazu einladen! Zwar bietet sich die Gelegenheit im Alltag eher selten, aber zum Glück gibt es ja zahlreiche innerstädtische Alternativen, um ein gemütliches kleines Nickerchen in München zu halten. Welche Stadt bietet zum Beispiel eine Liegewiese mitten im Zentrum? Der Marienhof hinter dem Neuen Rathaus hat sich nach seiner Neubegrünung zu einer der beliebtesten Erholungsflächen Münchens gemausert. Auf dem 6.600 Quadratmeter großen Areal kann man wunderbar faulenzen, lesen, Leute beobachten oder einfach auf dem Rasen in der Sonne liegen und dösen.

Liegewiesen ohne Ende: der Ostpark am Michaelibad

Auch abseits des Zentrums – und des oft überfüllten Englischen Gartens – finden Sie in München viele geruhsame Plätze und Liegewiesen. Zum Beispiel im Ostpark (nicht weit von der U-Bahn-Station Michaelibad), der mit himmlischer Ruhe, beschaulichen Teichanlagen und einem stets gepflegten Rasen lockt. Nebenbei erwartet Sie hier auch einer der schönsten Biergärten Münchens. Mit seiner sonnigen, nie überlaufenen Terrasse direkt am See ist der Michaeligarten ein sicherer Erholungstipp.

Oase mit Voralpen-Feeling: der Westpark

Das Gegenstück auf der anderen Seite der Stadt ist der Westpark, der 1983 im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung entstanden ist. Künstliche Hügel- und Tallandschaften, zwei größere Seen und ein Wasserfall bilden die Landschaft des Voralpenlandes nach – eine erholsame kleine Oase, die vergessen lässt, dass man sich in einer Millionenstadt befindet. Es gibt eine reiche Auswahl an Liegewiesen, und vom Verkehr auf dem Mittleren Ring hören Sie dank der abgeschirmten Lage so gut wie nichts. Besonders schön ist es hier im Frühling, wenn im Rosengarten des Parks rund 20.000 Rosen um die Wette blühen.

Ruhezone mit Aussicht: der Luitpoldpark im Münchner Norden

Fast ein Geheimtipp ist der im Stadtteil Schwabing-West gelegene Luitpoldpark. Direkt an die U- und Trambahnstation Scheidplatz angrenzend, gehört er eigentlich zu den am besten erreichbaren Münchner Naherholungsgebieten – und doch haben Sie hier selbst an sonnigen Sommertagen Ihre Ruhe. Besonders schön ist der 37 Meter hohe Luitpoldhügel im Nordteil des Parks, der nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Schutt der zerstörten Stadt entstanden ist. Die kleine Anhöhe lässt sich zu Fuß und per Fahrrad bequem erreichen und bietet gleich zwei Aussichtspunkte mit Bänken und Liegewiese. Auf dem einen blicken Sie nach Osten über Schwabing hinweg, der andere fasziniert mit einem großartigen Postkarten-Panorama der Münchner Stadtsilhouette. Bei klarem Wetter grüßen dahinter aus der Ferne die Alpen. Also, es muss nicht gleich die Almwiese sein – machen Sie ruhig mal wieder ein Nickerchen in München!

Our writers' favourites

X
- Enter Your Location -
- or -