Street Food in Berlin – Genuss & Lifestyle auf die Hand

SHARE


Street Food in Berlin ist ein relativ neues Phänomen. Die Begeisterung für frisch zubereitete Snacks aus aller Welt, die auf Märkten, bei Events und aus Food Trucks angeboten werden, hat die Berliner aber bereits fest im Griff.

Vor wenigen Jahren kannte man solche mobilen Essensverkäufer in erster Linie nur aus Asien, wo kleine Garküchen und Imbisswagen vielerorts das Straßenbild dominieren, vielleicht hatte man noch die kalifornischen Taco Trucks vor dem hungrigen inneren Auge. So ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass das erste wirkliche (noch gänzlich un-hippe) Berliner Street Food Event die sogenannte „Thaiwiese” im Wilmersdorfer Preußenpark war. Auf dieser eher unspektakulären Grünfläche treffen sich seit vielen Jahren jedes Wochenende, an dem das Wetter mitspielt, thailändische BerlinerInnen zum Kochen, Picknicken, Spielen und Unterhalten unter freiem Himmel. Und das Beste ist: Jeder kann die frisch zubereiteten thailändischen Speisen auch kaufen und sich durch die bunte Auswahl exotischer Köstlichkeiten probieren. Authentischeres asiatisches Street Food in Berlin zu finden dürfte schwer sein!

Der wohl größte und bekannteste Street-Food-Markt in Berlin findet jeden Donnerstag in der Markthalle Neun in Kreuzberg statt: der Street Food Thursday! Hier drängen sich Einheimische wie Touristen gleichermaßen. Dies tun sie aber völlig zu Recht: Die Auswahl an leckeren Snacks aus aller Welt sucht ihresgleichen, selbst in einer mittlerweile wirklich kulinarisch weltweit ausgelegten Metropole wie Berlin. Hier können Sie in herrlichen neuseeländischen Pies, chinesischen Teigtaschen, Allgäuer Kässpätzle, koreanischem Kimchi, spanischen Tapas und veganen Törtchen schwelgen, so viel Ihr Herz begehrt.

Weniger bekannt und von Touristen noch weitgehend unentdeckt ist die schöne alte Markthalle in Moabit, die Arminiushalle. Auch hier gibt es ein wunderbares Angebot an frisch zubereiteten Leckereien, direkt auf die Hand! Allerdings ist die Vielfalt nicht ganz so groß wie in der Markthalle Neun. Die Atmosphäre ist dafür aber viel entspannter und hier, wo ehemals die Drei Damen vom Grill gedreht wurde, trifft man auch noch auf den rar gewordenen Ur-Berliner Charme. Suchen Sie sich einen schönen Platz an der großen Holztafel unter prächtigen Kronleuchtern und Palmen oder auf den Strohballensofas und genießen Sie samstags zum Brunch Live-Musik am Flügel – sehr stilvoll!

Einmal im Jahr findet die Berlin Food Week statt. 2015 findet das Event vom 28.9. bis 4.10. im Kraftwerk in der Köpenicker Straße statt, und hier dreht sich alles um den Genuss. Von Street Food bis Haute Cuisine, von Süßigkeiten bis Wein wird alles geboten, was Hobbyköche, Foodies und Fachleute gleichermaßen begeistert. Sie können jede Menge leckere Gerichte probieren, die im Gegensatz zu sonstigen Street-Food-Events auf Porzellan serviert werden, an Workshops teilnehmen, die von Meisterköchen angeboten werden, oder einfach mit anderen Essensbegeisterten ins Gespräch kommen. Das Ambiente im alten Heizkraftwerk mit seinem industriellen Charme dürfte einzigartig sein für eine derartige kulinarische Veranstaltungswoche.

Zu dem in Deutschland gerade erst anrollenden Trend der mobilen Küchen ist dieses Frühjahr auch ein hübscher Bildband erschienen: Food Trucks – Kreative Küchen auf Rädern. An den wenigen Tagen in der Woche, an denen tatsächlich mal kein Street Food Event stattfindet, kann man sich beim Betrachten der appetitlichen Fotos das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Street Food in Berlin ist Essen auf Rädern mal ganz anders: köstlich, ideenreich, farbenfroh, laut, gut gelaunt und weltoffen. Berlin von seiner besten Seite!

Our writers' favourites

X
- Enter Your Location -
- or -