Spaß in Berlin mit Kindern – Kolle 37 & Zimmermeister Brunzel

SHARE


Berlin gehört zu den Großstädten, in denen man mit Kindern eine Menge Spaß haben und auf viele familienfreundliche Angebote zurückgreifen kann. Neben Museen, Eltern-Kind-Cafés, Jugendtheatern und den „üblichen” Parks und Spielplätzen gibt es auch ein breites Spektrum an alternativen Beschäftigungen, die für Kinder in Berlin spannend und faszinierend sind.

Bauen, toben und erleben – der Abenteuerspielplatz Kolle 37

Vor allem nach dem Fall der Mauer wurden viele Freiflächen von jungen Leuten erobert, die daraus etwas Besonderes gemacht haben. So wird zum Beispiel seit 25 Jahren in Berlin mit Kindern und erwachsenen Helfern am Abenteuerspielplatz Kolle 37 gebaut. Hier ist mitten in Prenzlauer Berg, in einer der kinderreichsten Gegenden Deutschlands, ein kleines Kinderdorf mit selbst gezimmerten Hütten, Feuerstelle, Brunnen, Hasenheim und vielem mehr entstanden.

Aus Brettern, Sperrmüll, mit Spenden und viel Fantasie ist hier ein großartiges Reich für kleine Leute entstanden, das sich wie die Stadt drum herum im ständigen Wandel befindet. Alle kleinen Besucher ab 6 Jahren können mitschrauben und hämmern, töpfern, schmieden, Körbe flechten oder einfach nach Lust und Laune spielen und herumtoben. Die Betreuer vor Ort leiten an und stehen bei komplizierteren oder gefährlicheren Bauvorhaben mit Rat und Tat zur Seite. Zum Konzept gehört jedoch, dass Kinder selbst experimentieren und frei vor sich hinwerkeln können. Für die Jüngeren gibt es nebenan einen tollen Wasserspielplatz, ein Paradies für heiße Sommertage!

Zusätzlich werden Kurse angeboten, z. B. zum Leben in der Steinzeit im eigens angelegten steinzeitlichen Lehmhaus mitsamt Einweisung ins Bogenschießen, oder es wird gemeinsam Pizza im Lehmofen gebacken, musiziert, jongliert, auf Stelzen gelaufen oder die Meerschweinchen und Kaninchen versorgt. Langweilig wird es auf diesem abenteuerlichen Bauspielplatz garantiert nie und Kinder können hier viele praktische Erfahrungen machen, die ihnen in der Großstadt sonst meist nicht möglich sind. Auch als erwachsene Begleitperson hatte ich hier immer meinen Spaß. Schon zu beobachten, was für großartige Ideen die Kinder haben und hier umsetzen können, begeistert. Wenn es Sie in den Fingern kribbelt und Sie mit anpacken wollen, freuen sich Ihre Kinder sicher! Ansonsten können Sie es sich in der Elternecke gemütlich machen.

Eintritt muss man keinen bezahlen, selbst das Kursprogramm ist kostenlos. Für Familienfeiern und ähnliches kann auch das große Spielhaus angemietet werden.

Auf Zeitreise ins Jahr 1900 mit Zimmermeister Brunzel

Vor über 100 Jahren, als Prenzlauer Berg noch vor den Toren Berlins lag, wurde hier auch schon kräftig gebaut, allerdings in weit größerem Stil als bei Kolle 37. Um der neu entstandenen Arbeiterschicht, die während der Industrialisierung vom Land herbeiströmte, Unterkünfte zu bieten, wurden Mietshäuser hochgezogen und ein ganzer Stadtteil neu angelegt. Über diese aufregende Zeit und das Leben einer typischen Familie um die Jahrhundertwende informiert sehr anschaulich die Ausstellung „Zimmermeister Brunzel baut ein Mietshaus”.

In einem ganz normalen Wohnhaus in der Dunckerstraße, das Herr Brunzel um das Jahr 1900 herum erbaute, können Sie diese liebevoll hergerichtete Museumswohnung entdecken. Seine Lebensgeschichte und der Alltag seiner Familie werden den großen und kleinen Besuchern hier sehr spannend nahegebracht. Das Projekt wird von Senioren ehrenamtlich betreut, die Ihnen für eine kleine Spende auch gerne eine eindrucksvolle Führung geben. Dabei erfahren Sie vieles über die Lebensverhältnisse der damaligen Zeit, die Unterschiede zwischen dem Wohnen im Vorder- und im Hinterhaus und dass auch damals schon mit Immobilien heftig spekuliert wurde. Beeindruckend besonders für Kinder, die oft zu Hause ihr eigenes Zimmer haben, ist auch, wie viele Menschen auf wie wenig Platz untergebracht werden konnten und dass es zudem üblich war, tagsüber Betten an „Schlafgänger” zu vermieten, die Nachtschichten in den Fabriken arbeiteten und sich keine eigene Wohnung leisten konnten.

Den Kleinen macht es außerdem Spaß, den Zweck verschiedener Küchenutensilien und Haushaltsgeräte zu erraten und sie dürfen auch gerne das eine oder andere in die Hand nehmen und genauer betrachten. Fragen und Austausch mit den Projektbeteiligten sind ausdrücklich erwünscht. Das Beispiel von Zimmermeister Brunzels Heim ist eine wirklich tolle Gelegenheit, Berlin mit Kindern einmal von einer ganz neuen Seite zu entdecken.

Nicht nur Neuberlinern oder Touristen wird ein Besuch in dieser Museumswohnung wärmstens empfohlen, auch Alteingesessene dürften hier noch manches über ihren Kiez erfahren und das eine oder andere aus (Ur-)Großmutters Zeiten wiederentdecken. Hier lernen Kinder und Erwachsene mit Spaß etwas über die Geschichte der Stadt!

Our writers' favourites

X
- Enter Your Location -
- or -