Durch Upcycling zum Designermöbelstück

SHARE


Wenn Sie einen Termin bei Petra Schultz von rafinesse & tristesse buchen, wissen Sie nie so ganz genau, was Sie erwartet. Petra empfängt Sie in ihrem wunderschönen Ladengeschäft für Wohnaccessoires in Kreuzberg, mitten im Bergmannkiez. Das Geschäft wirkt wie ein normaler Laden: An den Wänden hängen Regale, auf Vintagemöbeln stehen Radios und an den Seiten hängen Kleidungsstücke. Allerdings – praktisch das gesamte Sortiment besteht aus Upcycling- oder Designprodukten. Wer genauer hinsieht, entdeckt viele Besonderheiten. Fahrradketten dienen als Regalaufhängung, Vasen entstanden aus Weinflaschen und die Radios waren früher einmal Lüfter.

Upcycling-Unikate

Bei rafinesse & tristesse versammeln sich nicht nur Petras Designprodukte, sondern auch die von vielen anderen Designern, die ausgedienten Gegenständen neues Leben einhauchen. Fast alles hier wurde als Upcyclingprodukt hergestellt und ist ein Unikat. Petra hat sich vor allem auf das Upcycling von alten Olivenkanistern vom Großmarkt spezialisiert. Sie arbeitet dabei eng mit sozialen Einrichtungen zusammen, wie der Behindertenwerkstatt Union Sozialer Einrichtungen. Dort lässt sie die Dosen oder Kanister bearbeiten: Deckel werden entfernt, Kanten umrandet und später Griffe befestigt.

Der Laden ist zugleich ein Atelier, denn hier werden kleinere Arbeiten rund um die Designprodukte erledigt und auch die Nähmaschine für die textilen Aufträge hat dort ihren festen Platz. Wenn Sie mit Petra durch den Laden gehen, erzählt sie Ihnen mit leuchtenden Augen zu jedem Teil eine Geschichte. Besonderen Wert legt sie auf lokale Designer und Produktion. Seit mehr als zehn Jahren kann man nun schon ihre Unikate erwerben und sie auf Messen bewundern.

Entwerfen Sie Ihr eigenes Designerstück!

Inhaber einer Mastercard gestalten zusammen mit Petra ihre Designprodukte zum Vorteilspreis. Entwerfen Sie selbst einen Hocker oder eine Bank oder aber fertigen Sie eine Lampe aus alten Kristallgläsern an – Petra hilft Ihnen bei der Umsetzung. Die Bank wird mithilfe einiger Olivenkanister hergestellt, die als Aufbewahrungsmöglichkeiten in das Möbelstück integriert werden. Das finde ich spannend, und so entscheide ich mich dafür, eine Bank zu entwerfen.

Für die individuelle Gestaltung stehen viele unterschiedliche Materialien zur Verfügung, sodass jeder sein Designerstück an seine Bedürfnisse und seinen Einrichtungsstil anpassen kann. Ich starte mit den Olivenkanistern und suche mir aus einer Vielzahl unterschiedlicher Kanister vier passende aus. Da ich es eher schlicht mag, wähle ich alle in einem ähnlichen Design mit einer Gold-Grün-Optik. Als Nächstes präsentiert mir Petra eine große Auswahl an Stoff(resten). Die hat sie entweder als Abfallprodukte aus Polstereien erhalten oder selbst auf ihren Reisen ausgewählt. Ob Seidenstoff, auffällige Muster oder Farben, hier gibt es so ziemlich alles. Ich wähle einen einfarbigen und festen Stoff für meine Bank, der denselben Grünton wie die Dosen hat. So weit, so schön. Nun fehlt nur noch das Holz für den Rahmen der Bank! Ich entscheide mich für dunkel gebeizt. Damit ist mein Entwurf perfekt und Petra beginnt mit der Arbeit.

Nach etwa einer Woche hatte Petra meine Wünsche umgesetzt und meine selbst entworfene Bank konnte in ihr neues Zuhause einziehen.

  • rafinesse & tristesse, Laden für nachhaltiges Design

    Friesenstr. 18, 10965 Berlin

Our writers' favourites

X
- Enter Your Location -
- or -